Dienstag, 18. Oktober 2016

Bei Versicherungen ehrlich bleiben

Leider lassen sich manche Versicherungsgesellschaften etwas Zeit, bis sie einen Schaden regulieren. Ob dies bewusst so gemacht wird oder unbewusst, weiß ich nicht.

Es gibt einen Mangel an zum Beispiel Fachärzten, Krankheiten um entsprechend beurteilen können. Es wird zwar dagegen "gehalten", indem bei manchen Gesellschaften Gruppen gebildet werden, die Versicherungsfälle selber beurteilen können. Doch auch hier ist es meist nötig, dass die Mitarbeiter Kenntnisse haben über medizinische Dinge.
Kunden sehen das eher skeptisch. Die Glaubwürdigkeit sinkt in den Augen der Kunden, wenn die Gesellschaften selber entscheiden können, ob ein Versicherungsfall eingetreten ist oder nicht. Also müssen externe Stellen trotzdem noch beauftragt werden wie Gutachter und ähnliches.

Die allgemeine Meinung, dass Versicherungsgesellschaften Anträge auf Erstattung von Leistungen ablehnen, um die Kunden zur Aufgabe ihrer Forderung zu bringen, scheint falsch zu sein. Denn meist werden Anträge eher bewilligt als abgelehnt. Zudem dauert das Ablehnen meist länger. Das scheint darauf hinzuweisen, bei einer Ablehnung wird genauer und somit zeitintensiver geprüft.




Ehrlich bleiben

Egal ob man einen Vertrag abschließt oder einen Schaden meldet. Man sollte dennoch bei den Angaben ehrlich bleiben. Falsche Angaben können hier und da sicher auffallen. Man muss bedenken, die Leute, die dies prüfen, haben täglich mit diesen Dingen zu tun und somit auch ihre Erfahrung. Es wäre also falsch, wenn man sich denkt, falsche Angaben gehen. Die waren ja nicht dabei. Letzteres ist sicher richtig. Aber die Erfahrung kann ihnen etwas anderes zeigen.

Billige Versicherung finden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen