Donnerstag, 27. Oktober 2016

Manfred Krug ist tot

Wieder mal ist ein ganz Großer gestorben. Im Alter von 79 Jahren. Ich kannte ihn zwar nicht persönlich. Aber er hat uns wohl alle viele Jahre begleitet auf dem Bildschirm.

Sein Vater arbeitete in einem Stahlwerk in der Nähe von Berlin. In Hennigsdorf. Er war als Oberingenieur angestellt. Zwar wurde er aufgrund seines für den Krieg wichtigen Berufes nicht eingezogen, dennoch kam er in Gefangenschaft. Nach seiner Heimkehr überraschte er seine Frau mit einem anderen Mann. Es folgte die Scheidung. Er zog von Hennigsdorf in die damals noch neugegründete DDR. Manfred Krug bleib bei seinem Vater.

In der DDR machte Manfred Krug sein Abitur und begann ein Studium an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin. Dies brach er jedoch ab.

1957 begann Manfred Krug damit, in der DDR im Fernsehen und im Kino aufzutreten. Doch er wurde als Jazz-Sänger bekannt. In dieser Funktion veröffentlichte er einige LP´s. Er nannte sich "Clemens Kerber" und schrieb unter diesem Namen seine Texte selber.




1977 konnte er nach einem erfolgreichen Ausreiseantrag die DDR verlassen. Bis dahin wurde er von der Stasi beschattet. Manfred Krug schreib ein Buch über seine Erlebnisse, welches hieß "Abgehauen", welches 1998 verfilmt wurde.

Im Westen wohnte er im Stadtteil Berlin-Schöneberg. Er wurde hier als Schauspieler bekannt, u.a. in der "Sesamstraße", im "Tatort" oder in der Serie "Liebling Kreuzberg", wo er einen Rechtsanwalt spielte.

Auch im Werbefernsehen war er u.a. für die Deutsche Telekom oder für Pan Am aktiv. In Anlehnung an seiner Serie "Liebling Kreuzberg" machte er auch Werbung für Advocard, wo er den Satz prägte "Advocard ist Anwalts Liebling".

Manfred Krug war seit 1963 mit Ottilie Krug verheiratet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen