Montag, 17. Oktober 2016

Speiseplan machen für die Woche

Um zu vermeiden, zu viel Süßkram zu essen, sollte man sich angewöhnen, einen Plan zurecht zu legen. Es ist natürlich erst mal eine Umgewöhnung, nach einem Plan zu essen. Aber es geht.
Die beste Idee ist es, sich für die Woche einen Plan zurecht zu legen. Das man z.B. Sonntags einen Plan für die kommende Woche macht, was man Montag bis Sonntag isst.

In der Woche danach kann man sich ja etwas anderes zurecht legen. Das muss jeder selber wissen. Aber wichtig ist es, hier darauf  zu achten, dass man nicht zu viele Kalorien zu sich nimmt. Vor allem am Abend. Zu dieser Tageszeit sollte man komplett auf Kohlenhydrate verzichten. Diese kann man am Morgen essen. Was ja in Brot z.B. vielfach vorhanden ist.

Daher sollte man den Begriff "Abendbrot" auch nicht wörtlich nehmen und abends Brote essen. Damit tut man sich keinen Gefallen. Man denke nur mal an die Kohlenhydrate im Brot.

Wenn man den Plan für die Woche macht, kann man schon im Vorfeld bestimmen, was man täglich zu  sich nimmt. Man kann an einem Tag mal etwas Abwechslung rein bauen. Aber man sollte darauf achten, dass hier nicht zu viele Kalorien gegessen und getrunken werden.




Wir wissen ja, in Alkohol sind viele Kalorien. Gerade am Wochenende gönnen sich viele gerne ein Bier oder Ähnliches, weil sie ja dann nicht arbeiten müssen. Aber ihrem Körper tun sie damit keinen Gefallen.

Bei der Planung sollte man auch darauf achten, dass es in der Woche nicht 2 mal die gleiche Mahlzeit gibt. Schon gar nicht an 2 Tagen hintereinander. Auch wenn man dies sehr gerne isst. Aber wir wissen, irgendwann kann man es nicht mehr sehen, wenn man es zu oft isst. Das sollte man immer bedenken.

So sollte man also für Abwechslung sorgen. Man kann ein bestimmtes Essen an einem bestimmten Wochentag zu sich nehmen. Wie z.B. das man sich am Samstag immer Spaghetti macht. Frei nach "Sheldon Cooper" ist Samstag der Spaghetti-Tag. :-)

Hier sollte jeder für sich selber entscheiden, was er mag und essen möchte. Natürlich muss man auch berücksichtigen, wenn man Familie hat. Nicht jeder möchte immer das Gleiche. Besonders wenn Kinder mit am Tisch sitzen. Diese sollte man bei der Planung mit einbinden.

Wenn man den Speiseplan für die Woche erstellt hat, erleichtert dies zudem auch das Einkaufen. Man kann seinen Einkaufszettel anhand des Plans erstellen. Was dann nicht mehr so kompliziert ist.

Wenn jetzt wieder Bemerkungen kommen wie, "Muss man denn alles planen???". Da sage ich, probiert es einfach mal aus, statt im Vorfeld schon zu mosern. Es geht sicher einfacher als man denkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen