Donnerstag, 8. Dezember 2016

Das richtige Anschreiben fuer Bewerbung

Wenn man einen Job sucht, sollte man auch die Bewerbungsunterlagen richtig gestalten. Wir lernen dies eigentlich alle in der Schule, bevor wir eine Ausbildung anfangen. Doch vielen fällt dies trotzdem schwer. Sicher ändert sich über die Jahre auch das ein oder andere und es ist nicht mehr so wie man es mal kannte. Aber auf diese Änderungen muss man sich halt einstellen.

Hier geht es nun um das Anschreiben. Das heißt, wo überhaupt drin steht, was man will. Alles in allem sollten die Bewerbungsunterlagen sauber übermittelt werden. Heute macht man es vorrangig per Internet und Mail. Hier sollte man aber auch keine Mailadresse verwenden mit einem Phantasienamen, sondern mit dem richtigen Namen. Idealerweise Vor- und Zuname noch getrennt mit einem Punkt oder Bindestrich. Das sieht optisch besser aus.

In dem Anschreiben sollte man auf das jeweilige Unternehmen eingehen. Wenn der Eindruck entsteht, man hat ein Schreiben erstellt für alle Firmen, ist dies nicht so vorteilhaft.

Was will man?

Im Anschreiben sollte erst mal stehen, was man eigentlich will. Also man will sich bewerben. Aber für welche Stelle? Dies sollte auch dort stehen. Auch sollte man erwähnen, warum man sich ausgerechnet für diese Stelle bewerben möchte. Ist der Einsatzort etwas weiter weg von dem momentanen Wohnort, sollte man deutlich sagen, dass man auch umziehen möchte.

Dann sollte man erwähnen, warum man selber der perfekte Bewerber für diese Stelle ist. Was zeichnet einen aus? Warum kann man ausgerechnet diese Anforderungen erfüllen?
Hier ist wichtig, dass man nichts Negatives schreibt. Wenn man also etwas nicht kann, gehört dies hier gar nicht rein. Man erwähnt es einfach nicht.




Man muss sich hier selber verkaufen. Also muss man sich als ideal anpreisen. Jedoch sollte man hier nicht lügen und etwas erfinden. Man sollte schon bei der Wahrheit bleiben. Wenn es auffliegt, ist man schneller draußen als man rein gekommen ist. Denn es gibt ja die Probezeit.

Am Ende folgen bekannte Formulierungen wie, dass man sich freuen würde, zu einem persönlichen Gespräch eingeladen zu werden. Hier gibt es sicher Sätze, die die Personalchefs schon häufig gesehen haben. Daher sollte man hier ein wenig die Formulierung ändern und eine leichte persönliche Note zufügen. Aber nicht übertreiben.

Kontaktdaten

Die Unterschrift sollte mit einem blau schreibenden Stift erfolgen. Aber nicht unbedingt mit einem Kuli. Und hier sollten auch Vor- und Zuname ausgeschrieben werden.
Zudem gehören natürlich auch die Kontaktdaten auf das Anschreiben. Hier sollten die Angaben nicht nur vollständig, sondern auch richtig sein. Adresse von der Wohnanschrift, Telefonnummer und auch Mailadresse. Letztere sollte nicht fehlen, auch wenn man keinen Zugang zum Internet hat. Aber sie wirkt natürlich heute als normal. Auch eine Webseite sollte man hier angeben, soweit diese vorhanden ist.

Bei der Adresse der Firma sollte man ebenfalls auf Richtigkeit und Vollständigkeit achten. Es wäre schon vielsagend, wenn man nicht mal die Adresse korrekt schreibt von der Firma, bei der man sich bewerben will. Hier gehört dann auch der Ansprechpartner in die Adresse, soweit bekannt. Der ganze Text, inkl. Datum, sollte also stimmen. Wenn irgendwo ein Tippfehler versteckt ist, kann schon der eine Fehler zu einer negativen Entscheidung führen.

Kennziffer nicht vergessen, wenn vorhanden

Manche Firmen vergeben für eine Stelle auch eine Kennziffer oder Ähnliches, damit man intern zuordnen kann, um welche Stelle es sich handelt. Gerade große Firmen haben oft mehrere Stellen frei. Und dann weiß man erst mal nicht, worum es eigendlich geht. Wenn man dies nicht sofort zuordnen kann, ist auch die Möglichkeit groß, dass die Bewerbung gar nicht weiter beachtet wird. Diese Kennziffer gehört dann vor allem in die Betreffzeile des Anschreibens, damit sie direkt auffällt.

Das Anschreiben selber sollte höchstens eine Seite umfassen. Im Notfall 2 Seiten. Aber man muss bedenken, man ist nicht der Einzige, der eine Bewerbung schickt. Daher sollte man sich auch kurz halten, damit die Bewerbung überhaupt gelesen wird.

Generell sollte man auf das äußere Erscheinungsbild der Bewerbung achten. Alles sollte perfekt sein. Die Angaben sollten stimmen und der Text muss fehlerfrei sein. Man sollte hier ganz normales, weißes Papier nutzen. Papier, welches für einen Drucker üblich ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen