Mittwoch, 21. Dezember 2016

Last minute Geschenke von Zuhause

Weihnachten steht vor der Tür. Nun wird es eng mit dem Kauf von Geschenken. Sie im Internet zu bestellen, könnte nicht mehr passen. Heute ist Mittwoch, Heilig Abend ist am Samstag. Und die Shops haben sicher nicht nur eine Bestellung. :-)

Also bleibt wohl nur der Gang in die Geschäfte, wenn man noch keine Geschenke hat. Aber es geht auch anders. Vielleicht. Wie wäre es, 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen?
Wir haben alle im Laufe der Jahre Dinge gekauft, die wir nie benutzt haben. Vielleicht wurden sie uns auch geschenkt. Dinge, die wir nicht wirklich interessant fanden. Was wir natürlich nicht gesagt haben. :-)




Solche Sachen haben wir dann zu Hause rumliegen. Sie sind unbenutzt und somit noch neuwertig. Aber wir haben kein Interesse daran. Somit kann man diese einfach "weiter verschenken". Das ist sicher nicht so nett. Das sollte man auch nicht jedem erzählen. Und es wäre auch peinlich, sowas jemandem zu schenken, von dem man dieses Teil bekommen hat. Der Mensch erinnert sich vielleicht daran.

Vielleicht ein Buch, welches man mal bekommen hat. Aber nie gelesen hat. Man sollte zum Beispiel bei Büchern vorsichtig sein. Wenn diese nicht in Folie verpackt sind, und man hat schon drin geblättert, kann es sein, man sieht dies. Dann entpuppt sich das Weihnachtsgeschenk als gebraucht. Und das könnte vielleicht negativ auffallen.

Also wenn man so vorgeht, sollte man auf jeden Fall drauf achten, dass die Geschenke völlig in Takt sind, als kämen sie gerade erst aus dem Geschäft. Somit hat man 2 Probleme gelöst. Man hat ein Geschenk für Weihnachten, und man hat wieder etwas mehr Platz zu Hause. Man sollte nur drauf achten, dass dieses "Recycling" von Geschenken auch passt. Ein Buch über Hunde jemandem zu schenken der keine Hunde mag, das wäre sehr unpassend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen