Samstag, 24. Dezember 2016

Rettungsgasse rettet Leben

Es wird immer über die Autofahrer gemeckert. Sicher nicht unberechtigt. Denn es gibt leider viele Fahrer, die sich nicht korrekt verhalten, obwohl sie in der Fahrschule mal gelernt haben, wie es richtig ist. Trotzdem missachten viele die Dinge, die sie mal gelernt haben.



Aber hier möchte ich mal erwähnen, es gibt auch noch Fahrer, die es richtig machen. Das war so perfekt, dass es auch ein Artikel in der "Welt" wert war. Hier wurde erklärt, warum die Einsatzkräfte dort überhaupt unterwegs waren und gebraucht wurden. Der Artikel ist hier:
Die Welt

Das dazugehörige Video, welches von einem der Einsatzkräfte aufgenommen wurde, sieht man hier bei
Youtube




Man muss dabei immer an eines denken. Vielleicht braucht man selber mal schnelle Hilfe. Der Unfall muss noch nicht mal durch eigenes Verschulden zustande kommen. Man kann auch bei einem Unfall ohne eigene Schuld beteiligt sein. Wenn man dann verletzt ist oder jemanden im Wagen hat der einem nahe steht und Hilfe braucht, dann ist man froh, wenn die Einsatzkräfte schnell vor Ort sind um zu helfen.

Zum Beispiel wird die Feuerwehr so gerufen, dass die nächstliegende Löschgruppe an der entsprechenden Auffahrt auf die Autobahn fahren kann zu einem Unfall. Dies ist der schnellste Weg, einen Unfall zu erreichen.

Aber wenn keine Rettungsgasse gebildet wurde bei einem Stau, hält dies nur unnötig auf. Ich habe mir schon direkt, als ich 18 war, angewöhnt, immer entsprechenden Abstand zum Wagen vor mir zu halten. Auch wenn es sich staut. So ist immer noch Platz zur Seite zu fahren. Denn man kommt nicht schneller vorran, wenn man dem vorrausfahrenden Fahrzeug so dicht "auf die Pelle rückt", dass kein Blatt Papier mehr dazwischen passt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen