Sonntag, 1. Januar 2017

Smartphone Akku aufladen

Je nach Smartphone kann das Gerät recht teuer sein. Wenn man eines mit einem Vertrag hat, wird das Gerät über die monatliche Gebühr für den Vertrag bezahlt. Das sollte jedem klar sein. Auch wenn das Gerät nur ein paar Euro kostet. :-) Ein Ärgerniss ist heute der Akku der Handys. Denn die halten in der Regel nur 1-2 Tage. Bei den alten Handys haben die Akkus oft eine Woche gehalten. Dies liegt daran, bei den Smartphones laufen oft im Hintergrund noch Programme wie Ortungsapp oder sonstige Dinge. Was sollte man bei den Akkus der Smartphones beachten?

Meist werden die Smartphones durch Lithium-Ionen-Akkus betrieben. Bei diesen Akkus sollte man darauf achten, dass diese nicht komplett entladen werden. Diese Akkus sollten nie komplett entladen werden. Denn bei der kompletten Entladung und dem Wiederaufladen werden diese ziemlich stark belastet. Dies bewirkt, die Lebensdauer der Akkus wird kleiner.

Man sollte drauf achten, die Akkus wieder aufzuladen wenn die Leistung nur noch bei rund 30 % liegt. Dann sollte man das Handy aber NICHT über Nacht aufladen. Es ist zwar naheliegend, weil man es ja nicht nutzt wenn man schläft. Aber wenn der Akku voll ist, wird dem Handy ein Erhaltungsstrom geliefert, bis die Kapazität des Akkus unter einen bestimmten Wert fällt. Doch dann wird erneut geladen und der Akku mit Strom versorgt über das Ladekabel. Dies bedeutet einen gewissen Verschleiß des Akkus. Also sollte man das Kabel vom Handy trennen, wenn der Akku geladen ist. Dadruch wird nicht nur der Akku geschohnt, sondern auch die Stromrechnung.




Eine vollständige Entladung und Wiederaufladen sollte man nur bei Nickel-Cadmium-Akkus ins Auge fassen. Bei denen kann man die Laufzeit evtl. auf diese Art verlängern. Aber bei den Lithium-Ionen-Akkus klappt dies nicht. Hier wird die Lebensdauer der Akkus eher gemindert als verlängert.

Die erwähnten Nickel-Cadmium-Akkus sind seit 2009 verboten und sind heute somit nur noch selten im Gebrauch. Wenn man nicht weiß, welche Art Akku man hat, sollte man einfach mal nachsehen. Denn es steht auf den Akkus meist drauf. Dafür muss man nur mal das Handy öffnen und sich den Akku ansehen. Ich denke das geht schneller, als wenn man die Gebrauchsanweisung sucht, in der dies auch steht. :-)

Hat man 2 Akkus, sollte man den nicht gebrauchten Akku nicht im Gefrierschrank lagern, sondern knapp über 0 Grad im Kühlschrank. Bei dieser Temperatur schreitet der Alterungsprozess des Akkus am langsamsten vorran. Jedoch sollte man drauf achten, dass der Akku dann etwa zur Hälfte geladen ist.

Natürlich sollte man den Akku auch nicht mit Wasser in Verbindung bringen. Denn er steckt voller Chemie, und wird durch Wasser geschädigt.

Akkus und Ladegeräte werden ja oft bei Ebay angeboten. Hier sollte man jedoch auf die Qualität der Ware achten. So muss man hier auf die Ausgangsleistung der Ladegeräte gucken. Normal sind 1-2 A. Bei 2 A geht der Ladevorgang schneller als bei 1 A. Gerade bei Ebay muss man aber darauf achten, dass es sich hier um Originalware handelt. Sonst kann es passieren, dass der Ladevorgang noch länger dauert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen