Freitag, 17. März 2017

Vergleich Google Blog gegen Wordpress

Ich habe mir eben mal angesehen, was Wordpress zu bieten hat. Die Möglichkeiten sind bei Wordpress natürlich vielfältiger. Man kann mehr machen, mehr einstellen, mehr für die Optik tun.

Aber genau da steckt auch die Gefahr, meiner Meinung nach. Viele User sind damit überfordert. Bei Wordpress gibt es schon Bilder "von Haus aus". Es macht sicher auch einen guten Eindruck. Und für Anfänger ist das sicher auch vorteilhaft, weil man nicht alles selber einstellen muss. Man hat sofort einen Blog, der vorzeigbar ist.

Mit den überforderten Usern meine ich die Leser. Es ist dann zu bunt. Das sehende Auge ist mit der Vielfalt schon überfordert.




Hier beim Blog von Google ist die Optik einfacher, wenn man als Betreiber die einfachste Form wählt. Man kann sich auf das konzentrieren, was dort geschrieben wurde. Daher halte ich den Blog von Google für  sinnvoller. Hier kann man sich auf das Schreiben konzentrieren. Zwar gibt es hier auch Möglichkeiten zum Einstellen. Aber sie sind nicht vielfältig und meiner Meinung nach ausreichend. Manchmal ist "einfach" auch "besser". Und das sehe ich zur Zeit hier so.

Sicher werde ich meine Anmeldung bei Wordpress nicht löschen. Ich habe mich dort kostenlos angemeldet und auch die kostenlose Variante gewählt. So das ich keine laufende Kosten habe.

Vielleicht sehe ich das nach einiger Zeit anders  und ich nutze doch einen Blog von Wordpress. Das weiß ich jetzt noch nicht. Aber im Moment halte ich den Blog von Google für geeigneter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen