Samstag, 8. Oktober 2016

Wie oft wechselt man die Bettwäsche?

Es stellt sich für viele immer wieder die Frage, wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln? Man schwitzt nachts, auch wenn man es nicht merkt. Der Schweiß legt sich in der Bettwäsche nieder. Kein sehr angenehmes Gefühl, in diesen gebrauchten Utensilien einige Wochen zu schlafen.
Aber auch andere Dinge verliert der Körper im Bett. Egal ob Hautschuppen oder Körperhaare. Selbst wenn wir sie nicht so einfach sehen. Aber der Mensch verliert sie.

Ebenso ist bekannt, im Bett sind auch kleine Tierchen. Milben und andere Dinge. Viele merken das gar nicht. Aber andere sind gegen die Bisse und Hautkontakte empfindlich. Dadurch können Hautrötungen entstehen. Milben werden von menschlichen Hautschuppen angezogen.

Eine Umfrage hat ergeben, die Deutschen wechseln ihre Bettwäsche in der Regel etwa alle 2-3 Wochen. Ob dies sinnvoll ist?

Wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln?




Wenn man Nacktschläfer ist, sollte man die Bettwäsche jede Woche wechseln. Hier sollte man die Hygiene beachten.
Ansonsten sollte man im Winter die Bettwäsche rund alle vier Wochen wechseln. Im Sommer, durch das vermehrte Schwitzen rund alle 2 Wochen. Dies sind Richtwerte. Doch die Abstände können sich auch häufen bei Bedarf.

Aus medizinischer Sicht gibt es keine Regeln, wie oft man diese wechseln sollte. Aber wenn man sich an die oben genannten Zeiträume hält, ist es nicht falsch.
Jedoch wenn man auch im Winter viel schwitzt, - weil man die Heizung ziemlich hoch eingestellt hat oder weil man ein Problem mit dieser Körperfunktion hat, sollte man hier auch etwa nach einer Woche die Bettwäsche wechseln.

Zudem hat man ja den wohligen Effekt von frisch gewaschener Bettwäsche. Es riecht vielleicht gut, wenn man entsprechenden Weichspüler benutzt hat. Aber es fühlt sich einfach besser an, wenn man drin liegt.


www.bettdecke-und-kopfkissen.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen