Sonntag, 19. März 2017

Mit über 40 Jahren noch Träume?

Natürlich könnte man jetzt den blöden Witz machen, "ich will die Rente noch erreichen!". Aber ist dies der Sinn des Lebens? Mit knapp über 40 schon auf die Rente warten?

Ich denke nicht. Denn es sind noch einige Jahre bis zur Rente. Wenn man da keine Träume und Ziele mehr hat, ist das Leben relativ langweilig. Man lebt nur so in den Tag hinein. Man will nichts mehr erreichen. Man denkt nur noch von morgens bis abends. Also vom Aufstehen bis zum ins Bett gehen. Aber ist dies der Sinn des Lebens?

Man sollte sich auch mit über 40 noch Ziele setzen, die man erreichen will und auch erreichen kann. Also realistische Ziele. Und man sollte sein Leben danach ausrichten, diese Ziele zu erreichen. Auch mit über 60 geht das noch. Gerade dann hat man die Rente sicher vor Augen. Aber es ist fraglich, ob man alles erreicht hat, was man erreichen wollte.




Sicher ist das Leben mit 40/45 vielleicht halb vorbei. Man weiß ja nicht, wie lange man lebt. Aber das soll kein Hinderungsgrund sein. Sicher ist die Jugend vorbei. Die jungen Jahre, in denen man die Weichen stellt für sein späteres Leben. Wenn man sein Leben genießen kann und einfach Spaß haben kann. Aber mit der Jugend ist nicht das Leben vorbei. Auch wenn manche das Gefühl haben.

Auch mit 40 oder 60 kann und sollte man sich noch Ziele setzen, die man erreichen will. Oder will man mit 40 schon auf den Tod warten? Ich denke nicht. Man hat noch einige Jahre vor sich. Die Jugend ist vorbei. Aber man lebt ja nicht nur in der Jugend. Man kann noch viele Dinge erreichen. Egal in welcher Hinsicht. Wichtig ist es jedoch, dass man sich Ziele setzt. Ziele sind konkretisierte Träume. Was will man erreichen? Wo will man hin?

Um diese Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, sollte man sie sich aufschreiben. Dahin, wo man sie immer sehen kann. Nicht, um sie nicht zu vergessen. Sondern damit man sich immer bewusst macht, für was man lebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen