Samstag, 15. Juli 2017

Wie schaffe ich meine Aufgaben?

Man muss nicht drüber diskutieren. Wir haben alle unsere Dinge, die wir erledigen müssen. Seien sie angenehm oder unangenehm. Etwas vor sich hin zu schieben oder gar  zu vergessen ist sicher nicht von Vorteil. Es bringt nur noch mehr Probleme mit sich oder macht das Leben noch schwerer. 


Es gibt nun mal die Möglichkeit, sich Dinge zu notieren und Sachen aufzuschreiben, die man erledigen muss oder sollte. Auch wenn mal eine schlechte Phase hat im Leben. 

Ich habe vor kurzem schon geschrieben, Zettel dafür zu benutzen ist nicht immer sinnvoll. Diese "fliegen" dann irgendwo rum und werden vergessen. Zudem kann man mit einem PC schneller und übersichtlicher schreiben. Bei mir ist dies jedenfalls der Fall. 

Wenn man ein Textverarbeitungsprogramm benutzt, kann man Punkte verschieben, verkürzen oder erweitern, ohne dass es eine "Schmiererei" gibt auf eine Zettel. Man ist also viel freier in der Gestaltung. 

Darum sollte man sich auf dem PC, Laptop, Notebook oder Handy eine Datei einrichten, auf der man sich die Dinge notiert, die man erledigen muss. 

Und zwar ALLE. Nicht nur zum Teil, sondern ALLE. Man sollte sich nicht zu viel an einem Tag vornehmen. Das ist richtig. Also man sollte nicht seinen Tag von morgens bis zum Abend "zukleistern" mit Aufgaben, die zu erledigen sind. Was man heute nicht erledigen kann, erledigt man halt morgen. Es ist egal, wenn kein dringender Termin dahinter steckt. 

Aber wichtig ist, dass man sich hier alles notiert. Wenn etwas Neues dazu kommt, kann man dies noch dazu tragen, wo es zeitlich passt. 

Ebenso wie Notizen von Dingen, die man generell erledigen möchte oder muss. Für einzelne Projekte kann man sich hier einen richtigen Plan machen, wie man da vorgeht. Und zwar nur für das einzelne Projekt. Denn man hat ja viel Platz, in der Datei. Das ist der Vorteil. 




Auch sollte man sich hier nicht mit Menschen aufhalten, die es nicht wert sind. Dies ist zwar hart ausgedrückt. Aber leider kommt es immer wieder vor, dass andere Menschen sich zurück ziehen, auch wenn man ihnen nichts getan hat. Egal, was man vorher für sie gemacht hat. Das zählt offenbar irgendwann nicht mehr und gerät in Vergessenheit. 

Darum sollte man seinen eigenen Weg gehen und sich nicht an anderen Menschen aufhalten. Man kann anderen helfen. Aber nur wenn es auch entsprechend gewürdigt wird. Und nicht nur mit netten Worten. Die sind schnell gesagt, müssen aber nicht immer wirklich ernst gemeint sein. 

Also man sollte seine eigenen Aufgaben die Priorität 1 geben. Alles andere, was man für andere macht, hat dann eher die die Priorität 2, 3 oder noch weniger. Denn es danken einem nur die wenigsten Menschen. Darum sollte man sich vorwiegend darum kümmern, seine eigenen Aufgaben zu erledigen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen