Sonntag, 20. August 2017

Mit alten Freunden abschliessen

Wenn man einen Neuanfang möchte, dann sollte man auch mit der Vergangenheit abschließen. Natürlich gibt es viele Dinge, die man hat, die an die Vergangenheit erinnern. Aber manchmal ist es auch besser, gewisse Dinge einfach dem Müll zuzuführen.

Nicht weil sie einem egal sind. Aber damit man seinen eigenen Kopf frei macht. Und damit man nicht immer die Erinnerungsstücke sieht, die einen an die "gute alte Zeit" erinnern.


Erinnerungsstücke sind nicht schlecht. Aber wenn sie einen immer wieder an die alte Zeit erinnern und man dadurch gebremst wird, Neues zu beginnen, dann ist das schlecht.




Darum sonnte man sich auch mal von den alten Dingen trennen. Auch wenn man sie vielleicht jahrelang gehortet hat. Aber irgendwann ist es gut. Irgendwann wird es Zeit für einen Neuanfang. Egal wie.

In einem anderen Beitrag habe ich geschrieben, wie man seine Dinge erledigt. Dies sollte man damit verknüpfen, wenn man mit der Vergangenheit abschließt. Egal um was es geht und um wen.

Hat man zum Beispiel Dinge aufbewahrt um diese einer Person zu geben, die man aber schon über ein Jahr nicht mehr gesehen hat? Dann ist es fraglich ob es sich noch lohnt, diese Dinge aufzubewahren. Wenn man die Person schon so lange nicht mehr gesehen hat, sollte man sich einfach fragen, ob diese Person immer noch die Einstellung hat wie man selber oder wie früher. Ob das Verhältnis überhaupt noch so ist wie es mal war.

Wenn man zu dem Schluss kommt, dass es nicht so ist, dann wird es Zeit, mit dieser Zeit abzuschließen. Auch wenn es schwer fällt. Aber man kann nicht immer in der Vergangenheit leben und hoffen, dass es wieder so wird, wie es mal war. Zeiten ändern sich. Auch Menschen und die Verhältnisse zu ihnen.

Und an muss sich darüber klar werden, wenn die Menschen aus dem Leben gehen, dann muss man sie ziehen lassen und mit der Sache abschließen. Man darf sich nicht daran festhalten.

Man kann sich zum Beispiel "rächen". Wenn man ohne sie etwas schafft, was sie auch gerne gehabt hätten, dann kann man sich auf diese Art an sie rächen. Nach dem Motto: "Wärst du mal bei mir geblieben.....!"

Wie sagt man so schön? Erfolg ist die beste Rache. Und hier muss man ansetzen. Man kann selber dafür sorgen, dass man Erfolg hat. Mit was auch immer. Egal was man macht. Und wenn man selber mit seinen eigenen Dingen Erfolg hat, kann man den Menschen, die einen verlassen haben, zeigen: "SELBER SCHULD!"

Das hört sich zwar vielleicht etwas gehässig an. Aber es ist egal. Manche haben es nicht anders verdient. Und man selber hat dadurch vielleicht die Motivation, etwas auf die Beine zu stellen. Was dann für einen selber wieder positiv ist.




Man konzentriert sich darauf, was man selber will. Und wie es zum Erfolg kommt. Statt der Vergangenheit nachzutrauern und dieser "nachzuweinen", Und das ist so oder so positiv für einen selber.

Also sollte man mit der Vergangenheit und auch mit den "alten Freunden" abschließen. Wobei man sich fragen muss, ob es wirklich Freunde waren, oder nur Bekannte. Denn wahre Freunde verpissen sich nicht einfach und lassen einen alleine, wenn es schwierig wird. Daher ist es manchmal besser, wenn man mit den Dingen abschließt. Auch wenn man viel für andere gemacht hat. Aber irgendwann, reicht es mal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen